Langzeitbelichtung 2.0

Live View Composite - So bezeichnet Panasonic den neuen Modus, welcher bereits aus der G-Reihe bekannt ist und nun auch in der LUMIX S5 integriert wurde. Was für Vorteile der Modus im Vergleich zur herkömmlichen Langzeitbelichtung bietet erfahrt ihr hier!

Jeder Fotograf, der sich einmal mit einer Langzeitbelichtunug befasst hat, kennt die Probleme und Schwierigkeiten, welche damit einhergehen. Ein Gutes Beispiel ist die Langzeitbelichtung von Sternen, eine sogenannte Starlapse. Man stellt die Kamera auf den Bulb-Modus und wartet bei einem schwarzen Bildschirm die Zeit ab, welche die Sterne brauchen um sich zu bewegen. Dabei wird die Änderungen aufgezeichnet und ALLE einfallenden Lichtquellen in ein Bild zuusammenaddiert.

Wie im Beispiel sieht man, dass es auch hinderlich sein kann und besonders in urbanen Gebieten einem oft Steine in den Weg gelegt werden.


Damit kommen wir auch zum ersten und größten Vorteil des Live View Composite Modus von Panasonic: Die selektive Anpassung des einfallenden Lichts auf den Sensor. Was meine ich damit?


Wenn man den Live View Composite Modus startet, legt man zunächst fest wie der optimale Shutter und ISO aussehen soll. Schnell die Blende eingestellt und schon kann es losgehen. Bei einer solchen Starlapse hätte man keine überblichtete Stadt im Bild, sondern man definiert einmal die Ausgangssituation und es werden nur Änderungen des Lichts zum Bild addiert. Ein Traum für jeden Photographen. Damit einher geht auch der zweite riesen große Vorteil: Man sieht das Bild live! (Daher auch der Name) Keine 30s mehr vor einem schwarzen Bildschirm sitzen und warten bis die negative Überaschung erscheint - Kein Trial & Error mehr. Ihr spart Zeit und Nerven! In dem Video wird das deutlich:

Sechs Beispielbilder vom Live View Composite

Was mit dem Modus alles Möglich ist und wie er in der Praxis aussieht seht ihr hier: