Review: NiSi 15mm f/4 ASPH

Aktualisiert: 7. Aug. 2021

Ein manuelles Super-Weitwinkel Objektiv

Beinahe jeder Landschaftsfotograf greift zum Weitwinkel um möglichst viel von der Kulisse einzufangen vor der man steht, oder welche man dabei ist zu fotografieren. Umso intelligenter ist es von NiSi sich auf das System zu konzentrieren, welches sie mit ihren Filtern bereits seit Jahren bedienen. Ich werde das Objektiv vier Wochen für Foto- und Filmaufnahmen testen. Wie bekannt aus meinen anderen Reviews teste ich nach folgenden Kriterien:


NiSi 15mm f/4 ASPH

  1. Unboxing

  2. Bauweise

  3. Der Look der Linse

  4. Preis

  5. Fazit


1 Unboxing

Die Linse kommt gut verpackt in einem NiSi-typischen Karton. Neben der Linse findet ihr eine Verschlusskappe, den Deckel, eine Sonnenblende, ein kleines Handbuch und einen grauen Aufbewahrungsbeutel - welchen ich übrigends sehr mag (klein praktisch und nicht zu groß).


Screenshot aus dem Video


2 Bauweise

Was sofort auffällt ist, dass es komplett aus Metall besteht. Der Vollmetalltubus beinhaltet 12 Elemente in 10 Gruppen. Ich führe mal die wesentlichsten Merkmale auf*

  • Brennweite - 15mm

  • Format Kompatibilität - Vollformat-Kompatibel

  • Blendenbereich - F4 bis F22

  • Fokussierung - Manueller Fokus

  • Linsen Elemente/Gruppen - 12 Elemente in 10 Gruppen;

  • Naheinstellgrenze - 0,2m

  • Bildwinkel - 112°

  • Blendenlamellen - 10 geraden Blendenlamellen für perfekte Sonnensterne

  • Gewicht - 470g

  • Abmessungen (ø x L) - 75,6mm x 80,5mm

*Quelle:

https://nisioptics.de/produkt/nisi-15mm-f-4-asph-super-weitwinkel-objektiv/?gclid=Cj0KCQjw3f6HBhDHARIsAD_i3D-dE3Yq0Sc2zMkpa4QMqG6X2YaHYHuJCTiH-FXigCRuH4ugieh3JAsaAl6jEALw_wcB

Screenshots Video


Der Blenden- und Fokusring ist sehr schön verarbeitet, bietet aber wie bei der jeder manuellen Linse eine gewisse “Gefahr”, denn man muss gut acht geben nicht den Fokus zu verstellen. Oft bin ich versehentlich dagegen gekommen und war plötzlich auf 1 Meter Fokus-Distanz anstatt auf unendlich. Für viele Filmemacher wird die Linse sehr interessant, entsprechend könnte ich mir gut vorstellen, dass man passende Fokusringe für Filmemacher seitens NiSi anbieten könnte. (Siehe Gimbal weiter unten)


Was mir besonder gut gefällt ist, dass NiSi mitdenkt und im Vergleich zum Laowa 12mm ein Filtergewinde einbaut. Jeder Landschaftsfotograf möchte Filter benutzen und Filmemacher, können teilweise gar nicht ohne ihre ND-Filter.


10 Blendenlamellen für perfekte Sonnensterne


“Die Objektivblende wurde mit 10 geraden Lamellen konstruiert, die Sonnensterne von F4 bis F22 bei durchgehend optimaler Bildqualität ermöglichen. Dies hebt das Vorurteil auf, dass man eine kleine Blende benötigt, um einen Sonnenstern zu erzeugen. Zusätzlich gibt es einen mechanischen Blendenring mit manueller und stufenloser Einstellung, perfekt für die präzise Justierung und den Einsatz in der Videografie.”

Quelle: https://nisioptics.de/produkt/nisi-15mm-f-4-asph-super-weitwinkel-objektiv/?gclid=Cj0KCQjw3f6HBhDHARIsAD_i3D-dE3Yq0Sc2zMkpa4QMqG6X2YaHYHuJCTiH-FXigCRuH4ugieh3JAsaAl6jEALw_wcB


Eine wahnsinnig tolle Eigenschaft, man sieht deutlich, dass wenn ich die Blende schließe alles Scharf wird, jeder kleinste Staubkorn auf der Linse sichtbar wird und Probleme entstehen. Je weiter die Blende geöffnet sein kann, um einen Star-Effekt zu erzeugen, desto genialen ist das für jeden Fotografen und Filmemacher.


Durch die leichte und kompakte Bauweise wird vermutlich der eine oder andere Reisebegeisterte mit der Linse liebäugeln. Ich hatte sofort mein Gimbal vor Augen, welches schnell und einfach kalibriert werden kann. Weitwinkel gehören auf den Gimbal und der RS2 in Kombination mit der S5 hat mich auf der Hochzeit auf Mallorca mehr als überzeugt.